Freitag, 3. Dezember 2021

Adventsblogtour 2021

 

3. Türchen im #Kinderbuchadvent: Streuner, Auf der Suche nach Hoparion, Rüdiger Bertram, cbj Verlag

 

 3. Türchen im #Kinderbuchadvent: Streuner, Auf der Suche nach Hoparion, Rüdiger Bertram, cbj Verlag

- Adventsgewinnspiel -

 

Seit dem TAG ist nichts mehr so wie es war. Die Welt ist eine graue Aschewüste, in der kaum etwas wächst. Nahrung ist knapp, sauberes Wasser sowieso und die meisten Menschen haben die Katastrophe nicht überlebt. Die wenigen noch existierenden Windräder werden von den sogenannten Elektrokönigen kontrolliert und geladene Akkus sind eine harte Währung. Während die Katzen ausgestorben scheinen, machen immer größere Hunderudel die Gegend unsicher. Daher hat der Vater von Judith und ihrem kleinen Bruder Abrogast ihnen 3 Regeln eingeschärft: 1. Hunde sind gefährlich. Alle. 2. Halte dich fern von ihnen. 3. Überlebe. Anders ist es nur im legendären Land Hoparion, wo Hunde und Menschen friedlich zusammen leben und sogar miteinander sprechen können, wo es noch Äpfel an Bäumen gibt und niemand leiden muss. Doch nur den Guten, Ehrlichen und Gerechten wird der Zutritt gewährt. Dorthin wollen die Geschwister sich durchschlagen, doch nicht nur sie. Sie treffen unterwegs die junge Jägerin Bilkis, ausgestattet mit Bogen und Akkus und drei Hunde schließen sich ihnen aus für sie unerfindlichen Gründen an. Drei sind kein Rudel, das wissen auch die Hunde, aber zu sechst fühlt man sich gleich viel sicherer!

 

Etwas unheimlich, wenn man gleich zu Beginn der Weltklimakonferenz in Glasgow von dem „TAG“ einer absoluten Katastrophe, die fast alles Leben auf der Erde auslöschte, liest. Aber ein paar Überlebende gibt es ja immer. Doch es ist so trostlos und ein täglicher Kampf, dass man sich fragt, ob man so ein Leben eigentlich möchte. Auch das ständige Misstrauen und die ewige Wachsamkeit Gefahren gegenüber sind unglaublich anstrengend und kräftezehrend. Es hätte sich sicherlich gelohnt, diese Energien zuvor in die Verhinderung der Katastrophe zu investieren. Doch das hilft den Geschwistern auch nicht, ihr Weg ist lang und mühsam und nur ein gefundener Walkman mit einer Drache Kokosnuss Hörspielkassette muntert den kleinen Abro auf. Ja, eine Kassette, seit dem TAG kommt man analog weiter, wobei auch Druckerzeugnisse zerstört wurden. Nur ein Navi konnten sie retten, denn die Satelliten sind fern genug, um nicht zerstört worden zu sein. Alles was heute selbstverständlich ist, existiert nicht mehr, ganz besonders das Gefühl von Sicherheit oder ein Gesundheitssystem.

Ganz schön schaurig als Gedanke und bei all der grauen Asche könnte man auch meinen, dass es irgendwie doch deprimierend sei. Erstaunlicherweise ist es das aber nicht, denn die Verbindung zwischen Judith und ihrem kleinen Bruder ist so stark und auch der Hunde untereinander, dass es echt Mut macht. Das erstaunlichste ist jedoch nicht, dass die Hunde ihnen beistehen gegen ein großes Rudel, nein, Bilkis teilt sogar mit ihnen, einfach so, ohne Zwang. Soviel Unterstützung ohne Gegenleistung haben die Geschwister seit dem Tod ihrer Eltern nicht mehr erfahren! Das gibt den jungen Lesern dann trotz der trostlosen Umstände Hoffnung und Zuversicht und prägt bei aller Härte den positiven Grundton des Buches. Dabei geht es hier bisweilen ganz schön zur Sache, denn der Weg ist ein Kampf um Leben und Tod. Das ist nicht nur sehr spannend, nicht zuletzt, weil man immer wieder gespannt ist, wie sich das kleine Grüppchen gegen die Unwirtlichkeit und Feindseligkeit der Welt behauptet, sondern auch, weil ihre Gruppendynamik wirklich fesselnd ist. Alle ihre Mitglieder wachsen einem mit ihren Eigenarten ans Herz. Es ist wirklich großartig zu lesen wie Tiere und Kinder zusammenhalten, wie viel Kraft ihnen die Gewissheit gibt, dass keiner zurückgelassen wird.

Auch wenn es keine Bücher mehr gibt, so haben sie doch das Motto der drei Musketiere absolut verinnerlicht. Gemeinsam ist ihr Leben viel reicher geworden, auch wenn ihre Umwelt noch genauso unwirtlich ist, wie vor ihrem Kennenlernen. Ein Buch, dass nicht nur zu meiner Miteinander statt Gegeneinander animiert, sondern auch zur Achtsamkeit gegenüber unserem Planeten.

 

Interessanterweise können die Hunde die Sprache der Menschen verstehen, aber nicht umgekehrt und es dauert eine ganze Weile, bis den Kindern das bewusst wird. Immerhin neigen wir Menschen ja dazu, uns als Krone der Schöpfung zu sehen, dabei sind wir deutlich limitiert. Da dies hier aber nun mal so ist, wird der Weg nach Hoparion sowohl aus Judiths Sicht, als auch des einohrigen Hundes Nipper geschildert. Als Hund ist Nipper zwar in der Lage die Kinder zu verstehen, allerdings ist er nicht so eloquent, sondern beschränkt sich im Ausdruck nur auf das Notwendigste. Dadurch klingt er gleich viel drängender, aber definitiv auch viel animalischer.

 

Absolut empfehlenswert, denn es ist nicht einfach nur spannend, sondern warnt vor einem allzu leichtfertigen Umgang mit unserer Umwelt und fordert zu mehr Miteinander auf.

 

Vielen lieben Dank an Rüdiger Bertram, Lovelybooks und den cbj Verlag für diese bereichernde Leserunde!

 

Dieses Buch hat uns so gut gefallen, dass wir es als unseren Beitrag zum diesjährigen Kinderbuchadvent gewählt haben, weil wir finden, dass es unbedingt mehr gelesen werden sollte! Vielen lieben Dank an den cbj Verlag daher für die freundliche Unterstützung!

 

Wer nun auch gerne ein Exemplar gewinnen möchte, der hat nun die Chance:

 

1.     Dann verratet mir: Mögt Ihr lieber Hunde oder Katzen?

2.     Folgt diesem Account. Weitere Gewinnmöglichkeiten findet Ihr auf instagram @ursuladanielamaria und Facebook @danielamariaursula

3.     Das Gewinnspiel beginnt am 3.12.2021 und endet am 4.12.2021 um 23.59 Uhr. Teilnehmen können alle Personen, die die Gewinnspielfrage beantworten. Der Versand erfolgt innerhalb Deutschlands.

4.     Die Benachrichtigung der Gewinner erfolgt am 5.12.2021.

5.     Wenn sich die Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden melden, wird erneut ausgelost.

6.     Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch damit einverstanden, im Falle eines Gewinns eure Adresse an mich zu versenden. Diese wird nur für den Versand verwendet und dann gelöscht.

7.     Keine Barauszahlung, keine Haftung bei Verlust. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

8.     Viel Glück!


Ganz herzlichen Dank auch noch an Anna von den Kinderbuch-Detektiven und Susanne von der Familienbücherei für die Organisation, sowie Claudia Meinicke für das bezaubernde Banner. Heute ist auch bei ihr noch das 2. Türchen offen und morgen geht es weiter bei Eliane von https://www.mintundmalve.ch/

  

#Streuner #AufderSuchenachHoparion #RüdigerBertram #Dystopie #Jugendbuchtipp #Hundeliebe #FreundefürsLeben #cbjVerlag #düstereZukunft #Miteinanderstattgegeneinander #kinderbuchadvent #lesetipp  #Jugendbuchblogger #geschenketipp #leseliebe